FSS_9832 final

Johannes Daners (associate)

Johannes Daners, geboren 1980, studierte Rechtswissenschaften an der Albertus Magnus Universität zu Köln. Während seines Studiums nahm er an dem von der European Law Students Association (EL§A) veranstalteten nationalen Moot-Court Wettbewerb für Studierende teil, aus welchem er nach dem Finale vor dem Bundesgerichtshof als Bundessieger 2003 hervorging.

Sein erstes juristisches Staatsexamen legte Johannes Daners 2006 vor dem Oberlandesgericht in Köln, das zweite juristische Staatsexamen 2008 vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf ab.

Nach Zulassung zur Rechtsanwaltschaft im Jahre 2009 arbeitete Johannes Daners zunächst schwerpunktmäßig im Bereich des Urheberrechts, Wettbewerbsrechts und Strafrechts, bevor er seine Tätigkeit ab 2010 allein auf das Strafrecht fokussierte. Seit 2013 arbeitet er in der Sozietät Pauka, von Dreden & Link in Köln als Associate.

Neben der strafrechtlichen Tätigkeit liegt ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit von Johannes Daners im Bereich des Sportrechts und des Sportdisziplinarrechts. In diesem Bereich engagiert er sich neben der anwaltlichen Tätigkeit seit 2008 ehrenamtlich als stellvertretender Vorsitzender des Sportgerichts des Fußballverbands Niederrhein.

Er ist Mitglied des Kölner Anwaltvereins, des Deutschen Anwaltvereins (DAV), sowie der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV.

Johannes Daners ist Fachanwalt für Strafrecht.