Steuerstrafrecht

r-3-01

Pauka, von Dreden & Link berät und verteidigt in allen Bereichen des Steuerstrafrechts. In jüngster Vergangenheit wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen im Steuerstrafrecht immer weiter verschärft. Möglichkeiten einer strafbefreienden Selbstanzeige sind erheblich eingeschränkt worden. Bei der Strafzumessung orientieren sich die Gerichte an Vorgaben des Bundesgerichtshofes, wonach bei Hinterziehungsbeträgen ab 1 Million Euro mit einer Haftstrafe zu rechnen ist, die nicht zur Bewährung ausgesetzt werden kann.

Ohne hinreichende Kenntnisse der steuerstrafrechtlichen Implikationen ist auch eine sachgemäße Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen nicht möglich, da steuerstrafrechtliche Konsequenzen mit den weiteren Vorwürfen häufig untrennbar verbunden sind. Exemplarisch belegen dies das Abzugsverbot und die Anzeigepflicht bei Korruptionsvorwürfen.

Wir behalten nicht nur in wirtschaftsstrafrechtlichen Mandaten die steuerlichen und steuerstrafrechtlichen Zusammenhänge im Blick, sondern verteidigen und beraten Mandanten im Zusammenhang mit genuin steuer-, zoll- oder abgabenrechtlichen Vorwürfen bzw. Fragestellungen. Hierzu gehört selbstverständlich auch die Beratung und Vertretung bei der Erstattung von Selbstanzeigen gemäß § 371 AO und der Abgabe von Berichtigungserklärungen gemäß § 153 AO. Hierbei können wir erforderlichenfalls auf Steuerberater und -anwälte aus unserem Netzwerk zurückgreifen.